Achim Wöhrle meistert Transalpine Ultralaufwoche

Zum dritten Mal nahm Achim Wöhrle beim Transalpin Run über acht Tage teil. Auch dieses Mal finishte er am Ende erfolgreich.

Die acht Etappen führten von Oberstdorf bis zum Ziel in Sulden über 273,8 Kilometer mit 16.150 Höhenmeter Aufstieg und 14.407 Höhenmeter Abstieg. Der Lauf ist als Paarlauf ausgelegt und so müssen immer beide Läufer ins Ziel kommen. Leider fiel Achims Laufpartner bereits auf der ersten Etappe gesundheitlich aus. So konnte er nur noch in der Wertung der IF Läufer gewertet werden. Doch auch dies meisterte er sehr erfolgreich.

  • 1. Etappe Oberstdorf – Lech am Arlberg 39,4 km Aufstieg 2.343 m Abstieg 1.714 m Zeit: 8:22,58 h Platz 453
  • 2. Etappe Lech am Arlberg – St. Anton 27,7 km Aufstieg 1.787 m Abstieg 1.919 m Zeit: 6:2037 h Platz 468
  • 3. Etappe St. Anton – Landeck 39,2km Aufstieg 1.968 m Abstieg 2.479 m Zeit: 7:35,29 h Platz 451
  • 4. Etappe Landeck – Samnaun 46,3 km Aufstieg 2.895 m Abstieg 1.868 m Zeit: 8:54,51 h Platz 373
  • 5. Etappe Samnaun – Bergstation Alp Trida 7,8 km Aufstieg 834 m Abstieg 149 m Zeit: 1.24,24 h Platz 323
  • 6. Etappe Samnaun – Scuol 40,5 km Aufstieg 2.775 m Abstieg 2.886 m Zeit: 7:50,25 h Platz 410
  • 7. Etappe Scuol – Prad am Stiflserjoch 44,9 km Aufstieg 1.698 m Abstieg 1.989 m Zeit: 6:32,29 Platz 280
  • 8. Etappe Prad – Sulden am Ortler 31,0 km Aufstieg 2.591 m Abstieg 1:655 m Zeit: 6:34,58 Platz 471

Mit der Gesamtzeit von 53:36,15 Stunden belegte er am Ende den guten 35. Platz in der IF Wertung. Leider stürzte Achim Wöhrle auf der letzten Etappe kurz vor dem Ziel, kämpfte sich aber durch und musste anschließend kurz in ärtzliche Behandlung. Dies trübte aber nicht die unvergesslichen Momente die bei so einem Event auf die Teilnehmer einwirken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.