Achim Wöhrle besteht erfolgreich den Transalpine Run 2016

Nach der erfolgreichen Teilnahme 2015 stellte sich Achim Wöhrle erneut dem Laufabenteuer Transalpin Run. Mit seinem zuverlässigen Partner aus dem Vorjahr Carsten Fraszczak meisterte er auch heuer diese Herausforderung. Nach sieben Etappen mit insgesamt 247,2 Kilometer, 14.862 Meter Aufstieg und 14.998 Meter Abstieg belegte das Team, Schmärzfrei über die Alpen, in der Team Gesamtwertung Platz 174 und in ihrer Kategorie Master Männer Rang 43 in der Gesamtlaufzeit von 52:45,28 Stunden. Die erste Etappe führte die Läufer vom Start in Garmisch- Partenkirchen über 36,5 Kilometer und 2.088 Meter Anstieg und 1.791 Meter Abstieg nach Lermoos/ A. Nach 6:53,20 Stunden kamen sie auf Team Platz 233 und Master Wertung Rang 56 ins Ziel. Etappe zwei ging von Lermoos nach Imst über 33,8 Kilometer mit Aufstieg von 2.023 Meter und Abstieg von 2.237 Meter. Achim Wöhrle und sein Laufpartner finishten hier in 6:16,24 Stunden. Nach dieser Etappe belegten sie in der Teamwertung Platz 223 und Master Wertung Rang 55. Die dritte Etappe war mit 47,9 Kilometer und 3.037 Höhenmeter Aufstieg und 2.144 Meter Abstieg die härteste Herausforderung, mit Start in Imst und Zielankunft in Mandarfen im Pitztal. Nach kraft zehrenden 11:43,01 Stunden war auch diese Aufgabe gemeistert. Nach drei Etappen lagen sie auf Teamplatz 208 und Master Rang 50. Etappe vier ging über 25,7 Kilometer, mit 1.887 Höhenmeter Anstieg und 2.214 Höhenmeter Abstieg vom Pitztal nach Sölden. Auf diesem Tagesabschnitt kam das Läuferfeld auf eine Höhe von 3.000 Meter. Nach 6:26,47 Stunden erreichten Achim Wöhrle mit Carsten Fraszczak das Ziel und verbesserten sich auf Teamplatz 197 und Master Rang 48. Die fünfte Etappe führte von Sölden nach St. Leonhard in Passeier mit 33,3 Kilometer und 1.453 Höhenmeter An- und 2.111 Höhenmeter Abstieg. Nach 5:53,50 Stunden war auch dieser Tagesabschnitt bewältigt. Sie schoben sich in der Teamwertung mit Platz 181 und Master Rang 46 weiter nach vorne. Auf der sechsten Etappe ging es von St. Leonhard nach Sarntheim wobei hier 2.440 Höhenmeter An- und 2.153 Meter Abstieg auf 33,6 Kilometer zu bewältigen waren. Auch dies wurde in 8:08,48 Stunden gemeistert und in der Wertung ging es mit Teamplatz 176 und Master Rang 43 weiter voran. Auf der siebten und letzten Etappe von Sarntheim nach Brixen waren nochmals Trails und Wege der Extraklasse zu meistern. Mit 36,4 Kilometer und 1.934 Meter An- und 2.348 Meter Abstieg wartete letztmalig eine große Aufgabe auf das Teilnehmerfeld. Nach 7:23,15 Stunden und Team Platz 174 und Master Rang 43 war auch diese Schlussetappe gemeistert. Nach einer harten Laufwoche war die Freude riesen groß diese Herausforderung wieder gemeinsam gemeistert zu haben. Neben Medaille und Urkunde wurden noch viele bleibende Eindrücke mit nach Hause genommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.