Rückblicke auf das Jahr 2007

Oktober

Ausflug ins Lechtal
Das diesjährige Wanderwochenende planten wir am ersten Oktoberwochenende. In diesem Jahr fuhren wir mit 12 Personen nach Gehren in Tirol. Gehren ist eine kleiner Ort bei Lechleiten 1 km von Warth entfernt im und liegt im oberen Lechtal.

Warth gehört geografisch schon zu Vorarlberg und ist direkt an der Landesgrenze zu Tirol.
Unser erster Ausflug ging von unserem Quartier leicht bergauf zum Schrofenpass dabei waren ca. 300 Höhenmeter zu bewältigen.

Vom Schrofenpass ging es auf deutscher Seite steil bergab, An einzelnen Stellen waren Stahlseilsicherungen und Metallstege zur bequemen Wandern angebracht. Nach durchqueren der Felswand

ging es nur wieder insgesamt 500 m bergauf entlang dem Haldenwanger Bach wobei an der Trifthütte (südlichstes Gebäude Deutschlands auf 1742 m) an der wir eine kleine Rast einlegten.

Danach ging es 200 m rechts vom Haldenwanger Eck, Deutschland südlichster Punkt vorbei. Einige 100 Meter weiter wurde im Dreiländereck ein Grenzstein gesetzt (Tirol, Vorarlberg und Bayern).

Zwischen Felsen ging der Weg weiter hoch auf 1920 m der höchsten Stelle dieser Wanderung. Hier bot sich ein toller Blick ins Lechtal und Lechquellengebirge. Nach einigen Metern sahen wir tief unter uns auf 1480 m unser heutiges Ziel.


Die zweite Wandertour begangen wir vom Parkplatz des Hochtannbergpasses auf 1600 m aus auf der alten Salzstraße in Richtung Warth. Nach 2 km auf gleich bleibender Höhe ging es nun steil bergauf in Richtung Steffisalpe.

Am Speichersee unterhalb des Wartherhornes gab es eine kleine Pause.

Von hier aus auf 2100 m ging die Landschaft auf dem Weg aufs Wartherhorn schnell in hochalpines Gelände über. Nach einer Kletterpassage erreichten wir schnell den Gipfel auf 2240 m.

Dort gab es die lang erwartete Mittagspause. Der anschleißende Abstieg auf gleichem Weg bis oberhalb des Speichersees machte allen Spass.

Weiter wanderten wir in Richtung Saloberkopf dann rechts hinab über die Hochalphütte und Krumbacheralpe auf direktem Weg

hinab zur Jägeralpe an der Passhöhe.
An nächsten Tag genossen wir nochmals den Blick auf das Alpenpanorama rund um Warth.

April

Laufausflug zum Breitenauer See
Am 14. April bei wolkenlosem Himmel starteten um 13.00 Uhr in einer kleinen Runde die rund 24 km lange Strecke zum Breitenauer See. Vom der Hardtwaldhalle in Kleinaspach liefenn wir Richtung Einöd und dann bergauf nach Völkleshofen. Weiter gings auf der Anhöhe entlang durch den Wald. Bevor es hinab nach Gronau ging hatte wir einen wunderschönen Ausblick über das Bottwartal. Von Gronau liefen wir über Beilstein weiter das Tal entlang nach Jettenbach.
Dort erwartete und ein deftiger Anstieg nach Gagernberg. Leider war kein Wassser im Brunnen und die erhoffte Erfischung viel aus. Aber von hier aus war es nur noch ein kurzes Stück bis zum Annasee.
Hier erwartete bereits unser Vereinskollege Bernd mit erfrischenden kühlen Getränken.
Nach kurzer Pause wartete auf uns eine ca.7 km lange wellige Waldstrecke bis zum Bleichsee kurz vor Löwenstein. Auch hier gab es eine kleine Pause und Getränke. Anschließend liefen wir ein Stück des Heilbronner Weges entlang. Auf Höhe des Rittelhofes liefen wir den Weinberg hinab und weiter nach Hößlinssülz.
Dort gab es für eine Teilgruppe eine Erholungspause. Die andere Gruppe lief noch die 2 km weiter bis zum Breitenauer See. Bei den diesjährigen Temperaturen von ca. 27°C war die Abkühlung der Beine im Badesee ein Vergnügen. Der vergangene Lauf-Ausflug hat allen Läufer und Läuferinnen viel Spass bereitet. Für den Rückweg hatten wir Fahrzeuge bereitgestellt mir denen wir zum Ausgangspunkt zurückfuhren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *