Drei Murrtal-Runners haben den 45. Guthsmuths-Rennsteig-Supermarathon gemeistert.

Auf der bergigen Strecke im Thüringer Wald, die in diesem Jahr um 800 Meter verlängert wurde und jetzt mit 73,5 Kilometern angegeben wird, war Matthias Nothstein flott unterwegs. Nachdem der 54-Jährige vergangenes Jahr verletzungsbedingt erstmals das Rennen beim Grenzadler (Kilometer 54) aufgeben musste, ging er in diesem Jahr den Lauf sehr vorsichtig und gleichmäßig an. Am Ende blieb er ohne Probleme und erreichte nach 8:02,05 Stunden das Ziel. In der AK 50 bedeutete die Zeit den 108. Platz. Vereinskollege Achim Wöhrle lief die erste Hälfte des Rennens mit seinem Laufpartner Carsten Fraszczak, mit dem er schon viele Extremläufe absolviert hat. Nachdem dieser bei Kilometer 40 verletzungsbedingt aus dem Wettkampf aussteigen musste, eilte Wöhrle fortan alleine dem Ziel entgegen, das er in 8:20,57 Stunden als Gesamt 719. und 161 der M 45 erreichte. Kurz nach ihm überquerte auch Joachim Abele als 766. (169. M 45) die Ziellinie. Nachdem bei ihm die Vorbereitungszeit nicht ganz problemfrei war, war er am Ende mit seiner Leistung sehr zufrieden.
Bei dem Kult-Lauf starteten knapp 2500 Ausdauersportler in Eisenach, von denen 2064 das Ziel in Schmiedefeld erreichten. 71 Läufer nutzten die Gelegenheit, beim Grenzadler in der Nähe des Wintersportorts Oberhof auszusteigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *