Streckenrekorde beim Aspacher Volkslauf

Der heftige Wind war das bestimmende Thema beim 21. Aspacher Volkslauf. Da war es ein Glück, dass die Läufer nach 400 Metern in den schützenden Hardtwald abbiegen durften und so vor den ärgsten Böen geschützt waren. Auf der Siegerliste verewigten sich beim 10-Kilometerlauf zwei neue Namen. Bei den Frauen siegte Sophia Salzwedel (Münster, 41,13 Minuten), bei den Männern Andreas Honecker ( Jagsttal, 35,49).

Nach der Routenänderung im vergangenen Jahr war es am Samstag erst das zweite Mal, dass die Läufer auf der anspruchsvollen Strecke unterwegs waren. Insofern ist es nur bedingt aussagekräftig, von Streckenrekorden zu sprechen. Tatsächlich aber waren beide Sieger schneller als die Gewinner der 2016er Veranstaltung. Andreas Honecker verbesserte die alte Bestmarke von Tim Sirnsak um fast eine Minute. Auch der zweitplatzierte Günter Seibold vom TSV Crailsheim (36,11) und der drittplatzierte Wolfgang Gauss (36,41) waren noch schneller als Sirnsak, der die vergangenen drei Auflagen dominierte, in diesem Jahr aber nicht am Start war. Bei den Frauen hingegen war die Vorjahressiegerin Gaby Marek-Schmid von der TSG Backnang am Start. Sie verbesserte sogar ihre Vorjahreszeit um 14 Sekunden auf 44,41 Minuten, musste sich aber trotzdem mit Platz 3 zufriedengeben. Eineinhalb Minuten schneller war Andrea Bulling (TSF Welzheim), die mit 43,04 Rang zwei sicherte, knapp zwei Minuten hinter Siegerin Sophia Salzwedel.
2016 hatten sich die Murrtal-Runners noch über eine Rekordbeteiligung von 210 Startern freuen können, jetzt zählte das Starterfeld auf der langen Strecke trotz der unangenehmen, äußeren Bedingungen immerhin 190 Ausdauersportler. Beim 5-Kilometerlauf hingegen waren mit 90 Läufern gar so viele Sportler am Start wie noch nie. Die drei schnellsten Männer waren Stefan Dunder (LAZ Ludwigsburg) in 18,55 Minuten, gefolgt von Kevin Grundmann (Kirchberg/Murr) in 19,26 Minuten und Christoph Wagner (20,25 Minuten). Zwischen dem zweit- und drittplatzierten Mann hatte sich schon die schnellste Frau geschoben, Sylvia Schmieder (Team Never give up). Sie überquerte noch zwei Sekunden unter der 20-Minuten-Marke die Ziellinie. Zweite wurde Elisa Helferich (TSV 05 Rot) in 21,33 Minuten, die ebenso wie die Drittplatzierte Juliane Weller (TSV Willsbach) in der Altersklasse U 16 startete. Mit zwölf Startern war das Team Laufend BKZ stark vertreten. Die meisten dieser Läufer sind Anfänger und haben sich zum Ziel gesetzt, den Silvesterlauf zu meistern. Den kräftigsten Applaus sicherten sich jedoch drei Feuerwehrmänner. Die Wehrmänner vom Team „SG Alaaarm Feuerwehr Nürtingen“ nahmen die Strecke durch den herbstlichen Hardtwald in voller Feuerwehrmontur in Angriff, inklusive Helm, Atemschutz, Sauerstoffflasche und Einsatzschuhen.

Zu den vollständigen Ergebnissen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *