Archiv 2013

Gelungener Jahresabschluss und Altersklassensiege für Hans Kroner und Dieter Bäuml beim Silvesterlauf

Beim 28. Backnanger Silvesterlauf über 10 Kilometer waren wir sehr zahlreich vertreten. Wir verstärkten diverse Teams und waren dabei recht erfolgreich. Tim Sirnsak lief auf Gesamtplatz acht unter die Top 10 in sehr guten 35,14 Minuten. In seiner Altersklasse M 20 reichte dies zum vierten Rang. Wieder einmal eine Klasse für sich war Hans Kroner in der M 55 wo er wieder einmal sicher den Sieg nach Hause lief. In ausgezeichneten 38,34 Minuten belegte er den 35.Platz. Gunnar Wildermuth war in 41,14 Minuten flott unterwegs und beendete das Rennen auf Platz 70 und Rang sechs der M 50. In 43,51 Minuten erreichte Matthias Nothstein auf Platz 130 und Rang 16 der M 50 das Ziel. Gut unterwegs war auch Klaus-Dieter Veith in 46,23 Minuten auf Platz 199 und Rang 28 der M 50. Bernd Braun beendete das Rennen in 48,07 Minuten auf Platz 257 und Rang 32 der M 50. Knapp unter der 50 Minuten Marke blieb Harald Pfeiffer in 49,54 Minuten auf Rang 62 der M 45 und Platz 305. Uwe Zweigle scheiterte an der 50 Minuten Marke und war in 50,44 Minuten auf Platz 322 und Rang 67 der M 45 im Ziel. Gut unterwegs war Rainer Klee in 54,11 Minuten mit Rang fünf der M 60 und Platz 383. Wolfgang Schwarz lies es zum Jahresende ruhig angehen und beendete den Lauf in 57,44 Minuten auf Platz 430 und Rang 34 der M 55. Achim Wöhrle blieb als Zugläufer für das laufend BKZ Team in 59,04 Minuten auf Platz 443 und Rang 90 der M 45 unter der ein Stunden Marke. Den Sieg in der Altersklasse M 70 feierte Dieter Bäuml in der guten Zeit von 59,14 Minuten und erreichte damit Platz 444. Jörg Fischer stellte sich als Begleitläufer zur Verfügung und war in 63,01 Minuten auf Rang 96 der M 45 und Platz 460 im Ziel. Bei den Frauen beendete Anke Fürst auf Platz 57 und Rang zehn der W 45 in 53,37 Minuten ihren Lauf. Brigitte Maier erlief sich Rang drei der W 65 und Platz 128 in 80,18 Minuten. Krankheitsbedingt beendete Wilma Kube den Lauf nach drei Runden in 38,23 Minuten. Bernhard Hartmaier startete nach langer Verletzungspause in der 3 x 2,5 Kilometer Staffel der SG Sonnenhof und belegte mithin den vierten Platz in 26,50 Minuten. Wir hatten alle damit einen guten und erfolgreichen Jahresabschluss und hoffen auch 2014 wieder vie e Erfolge feiern zu können.

Großes Teilnehmerfeld in Ilsfeld

Beim Ilsfelder Nikolauslauf über 10 Kilometer waren wir im großenTeilnehmerfeld mit sechs Läuferinnen und Läufer mit dabei. Unser schnellster Läufer war wie gewohnt Hans Kroner in schnellen 37,08 Minuten. Damit siegte er erneut in seiner Altersklasse M 55 und belegte den sehr guten 14. Gesamtplatz. Matthias Nothstein setzte sich im Schlussspurt in 44,44 Minuten und Platz 105 und Rang 11 der M 50 knapp vor Achim Wöhrle in 44,53 Minuten und Platz 106 und Rang 21 der M 45 durch. Für Klaus-Dieter Veith lief es dieses Mal recht gut und in 46,50 Minuten erreichte er Platz 142 und Rang 17 der M 50. Bernd Braun kam auf Platz 156 und Rang 18 der M 50 in 47,29 Minuten ins Ziel. Brigitte Maier belegte in 78,56 Minuten den zweiten Platz in der W 65 und erreichte auf Platz 385 das Ziel.

Gute Ergebnisse beim Volkslauf in Schwaikheim

Beim 33. Schwaikheimer Volkslauf waren wir wieder gut vertreten und konnten einige gute Resultate erzielen. Über die 10 Kilometer erzielte Hans Kroner mit dem Sieg in der Altersklasse M 55 und Platz 22 im Gesamteinlauf in sehr guten 37,37 Minuten wieder ein herausragendes Ergebnis. Gunnar Wildermuth verpasste nur knapp einen Platz auf dem Siegerpodest und haderte ein wenig mit Rang fünf der M 50 und Platz 56 in 41,00 Minuten. Flott unterwegs war auch Achim Wöhrle in 44,37 Minuten auf Platz 111 und Rang 18 der M 45. Dicht beisammen erreichten Bernd Braun in 47,51 Minuten auf Platz 169 und Rang 21 der M 50 und Klaus-Dieter Veith in 47,57 Minuten auf Platz 172 und Rang 22 der M 50 das Ziel. Unser neues Mitglied Uwe Zweigle setzte gleich zu Beginn ein gutes Zeichen und erreichte in 49,36 Minuten auf Platz 195 und Rang 36 der M 45 ein beachtliches Ergebnis. Dieter Bäuml war in schnellen 53,02 Minuten mit Rang vier der Altersklasse M 70 und Platz 227 wieder gut unterwegs. In der Mannschaftswertung belegte unser Team 1 in 2:03,14 Stunden den guten siebten Platz für Team 2 reichte es in 2:28,50 Stunden noch zu Platz 23.

Rekordteilnehmerfeld beim Willsbacher Volkslauf

Beim 33. Volkslauf rund um den Breitenauer See über 10 Kilometer wurde der Veranstalter förmlich von den Läufern bei der Anmeldung überrollt. Allein beim Hauptlauf gingen über 300 Läuferinnen und Läufer bei nasskalter Witterung an den Start. Klaus-Dieter Veith kam anfangs nur schwer in Tritt und steigerte sich aber auf der zweiten Streckenhälfte und lief in 48:29 Minuten auf Platz 146 und Rang 15 der Altersklasse M 50 ins Ziel. Dieter Bäuml überzeugte erneut mit einer guten Leistung und erreichte Rang vier der M 70 und Platz 216 in flotten 54:35 Minuten. Brigitte Maier war wieder die Schnellste in der W 65 auf Platz 300 in 76,51 Minuten.

Uwe Siegmeyer besteht Trail Marathon

Der 1. Trail Marathon in Heidelberg führte die Läufer über die 42,195 Kilometer mit drei anspruchsvollen Anstiegen bis in den Odenwald. Hierbei mussten die Teilnehmer 1.500 Höhenmeter meistern. Uwe Siegmeyer bestand diese Herausforderung in der Laufzeit von 6:24,28 Stunden. Im der Männerwertung war dies Platz 660 und Rang 116 der Altersklasse M 50.

Tim Sirnsak belegte Platz drei beim Laufcup

In der Endabrechnung des Laufcup Schwäbisch Fränkischer Wald belegte Tim Sirnsak in 1:47,08 Stunden Platz drei und Rang zwei der M 20. Hans Kroner erreichte den beachtlichen siebten Platz und siegte in der Altersklasse M 55 in 1:51,32 Stunden überlegen. Platz 31 und Rang sieben der M 50 ging in 2:11,44 Stunden an Matthias Nothstein. Achim Wöhrle erreichte in 2:14,55 Stunden Rang sieben der M 45 und Platz 34. Mit Rang vier der M 55 und Platz 38 in 2:19,30 Stunden erzielte Wolfgang Schwarz ein gutes Ergebnis. Klaus-Dieter Veith beendete die Serie auf Platz 40 und Rang neun der M 50 in 2:20,45 Stunden. Mit 2:22,15 Stunden und Platz 45 und Rang elf der M 50 kam Bernd Braun in die Wertung. Bei den Frauen feierte Brigitte Maier den Sieg in der Altersklasse W 65 und Platz 14 in 4:01,54 Stunden. 2014 gibt es dann die vierte Auflage des Laufcup Schwäbisch Fränkischer Wald mit den Läufen in Murrhardt, Auenwald, Neuhütten und Kleinaspach.

Harald Pfeiffer besteht Brocken Marathon

Über 700 Teilnehmer machten sich auf den Weg im Rahmen des Harz-Gebirgslaufs das Ziel beim Brocken Marathon zu erreichen. Harald Pfeiffer meisterte die Strecke von 42,195 km mit über 1.000 Höhenmetern erfolgreich in 4:30,47 Stunden.Diese Zeit reichte für Gesamtplatz 403 und Rang 81 der Altersklasse M 45. Ein weiterer schöner Erfolg unseres Ausdauerläufers.

Johannes Weingärtner und Gabi Geier siegen beim 17. Aspacher Volkslauf

Bei idealen Bedingungen gingen die zahlreichen Läuferinnen und Läufer beim 17. Aspacher Volkslauf in Kleinaspach auf die verschiedenen Laufstrecken an den Start. Zahlreich waren auch die Teilnehmer aus der Gemeinde Aspach vertreten. Beim Hauptlauf über die 10 Kilometer siegte Johannes Weingärtner von der LG Weissacher Tal in 35:01 Minuten vor dem Kleinaspacher Tim Sirnsak von den Murrtal-Runners in 35:52 Minuten. Bei den Frauen siegte Gabi Geier vom TV Oppenweiler in 42:35 Minuten. Perdita Stoiber von den Rietenauer Quellenläufer belegte in 47:29 Minuten Platz drei. Die anderen Läuferinnen und Läufer aus Aspach konnten gute Platzierungen im Gesamteinlauf und in den Altersklassen feiern. Gute Resonanz hatten auch der Lauf über 5 Kilometer, der Schülerlauf über 1.200 Meter und die Bambini Läufe. In der Wertung zum Laufcup Schwäbisch Fränkischer Wald konnte Tim Sirnsak den dritten Gesamtplatz erlaufen. Bei den Frauen sicherte sich Perdita Stoiber ebenfalls Platz drei. Weitere vordere Platzierungen gingen auch an die Teilnehmer aus der Gemeinde. Siehe dazu im Internet unter www.murrtal-runners.de. Auszug aus den Ergebnislisten, 10 km- Männer: 2.(2.M 20) Tim Sirnsak 35:52, 7.(1.M 55) Hans Kroner (beide Murrtal-Runners) 38:15, 35. (8.M 40) Andreas Geckeler 43:15, 39. (3.M 35) Ulrich Tränkle (beide SC Aspach) 43:55, 49. (10.M 50) Matthias Nothstein (Murrtal-Runners) 45:06, 52. (13.M 45) Peter Bartl (Rietenauer Quellenläufer) 45:27, 59. (11. M 50) Thomas Langer (Aspach) 46:48, 62. (5. M 35) Jürgen Wolf (SC Aspach) 47:22, 68. (4. M 55) Andreas Waldvogel (Kleinaspach) 48:13, 69. (15. M 50) Bernd Braun (Murrtal-Runners) 48:15, 109. (4.M 60) Günther Maurer (Kleinaspach) 53:30, 113. (3.M 70) Dieter Bäuml 54:18, 131. (29.M 45) Achim Wöhrle (beide Murrtal-Runners) 59:18, Frauen: 3.(1.W55) Perdita Stoiber (Rietenauer Quellenläufer) 47:29, 9. (1.W 35) Nicole Föll (Kleinaspach) 52:03, 12. (4.W 35) Daniela Marek (SC Aspach) 55:30, 14. (3.W40) Corinna Scheib 56:29, 17. (2.W 55) Elisabeth Kalmbach (beide Rietenauer Quellenläufer) 58:16, 19. (4.W 45) Sibylle Langer (Aspach) 60:01, 29. (1.W 65) Brigitte Maier (Murrtal-Runners) 85:25. 5 km- Männer: 15. Frank Wiedenhorn (SC Aspach) 23:49, 18. (2. SchC) Andreas Gerisch (Rietenauer Quellenläufer) 28.38, 1.200 Meter – Schüler: 1. (1. M 12) Noah Weingärtner (Aspach) 5:03, 6. (5. M 8) Jakob Wiedenhorn (Großaspach) 5:27, 8. (1. M 10) Kevin Raab (Allmersbach a.W.) 5:56, 9. (2. M 10) Lars Gogel (TTV Großaspach) 6:00, Schülerinnen: 5. (3.W 10) Deborah Weingärtner (Aspach) 5:29, 10. (1.W 8) Tayla Grauer (SG Sonnenhof Großaspach Turnen) 7:02. Ohne Helfer und Unterstützer ist der Aspacher Volkslauf nicht möglich daher gilt unser Dank der Backnanger Kreiszeitung, Haller Löwenbräu, Intersport Hettich, Volksbank Backnang, Auto Buchfink, Streker Natursaft, Metzgerei Greulich, Holzwarth Weine, Gasthof Traube, Schilder Stickel, Fischer Deko, DRK Aspach, SpVgg Kleinaspach und der Gemeinde Aspach. Ebenso gilt unser Dank den vielen Helfern, der Familie Paul und den Anliegern in der Schulstraße und im Hornungshofer Weg.

Hans Kroner über 50 Kilometer und Tim Sirnsak über 10 Kilometer belegen jeweils Platz drei in Steinheim

Anlässlich zum 10. Bottwartal-Marathon wurde zum ersten Mal ein Ultra Lauf über 50 Kilometer angeboten. Der Urmensch Ultra führte die Läufer mit 750 Höhenmeter von Steinheim über den Forsthof hinauf zur Burg Lichtenberg und dann Berg ab nach Gronau. Hier kamen die Teilnehmer dann auf den Kurs des Halbmarathons und dieser führte sie über Beilstein, Oberstenfeld und Großbottwar zum Ziel nach Steinheim.Hans Kroner lief ein beherztes Rennen und lag lange auf Platz zwei. Erst zum Schluss musste er noch einen Läufer vorbei lassen. Mit der sehr guten Zeit von 3:52,51 Stunden belegte er damit den hervorragenden dritten Platz. Achim Wöhrle war ebenfalls gut unterwegs und meisterte die Herausforderung in 4:51,28 Stunden auf Platz 31. Patrick Bartholmai lief seinen ersten Ultra und beendete diesen in guten 4:57,21 Stunden auf Platz 36 erfolgreich. Beim klassischen Marathon über 42,195 Kilometer lief Gunnar Wildermuth ein gutes Rennen und belegte in 3:21,26 Stunden Platz 56 und Rang zehn der Altersklasse M 50. Jörg Fischer lief den Halbmarathon als Begleitläufer und war in 1:39,00 Stunden flott unterwegs und erreichte Platz 185 und Rang 36 der M 45.Nach 1:47,56 Stunden beendete Klaus-Dieter Veith den Lauf über 21,1 Kilometer auf Platz 447 und Rang 68 der M 50. Ein super Rennen lief Tim Sirnsak über die 10 Kilometer in ausgezeichneten 35:53 Minuten. Damit belegte er Gesamtplatz drei und siegte in seiner Altersklasse M 20. Bernd Braun war nach 47:48 Minuten auf Rang sechs der M 50 und Platz 84 im Ziel. Klaus Krause ging beim Walking auf die 10 Kilometer Strecke und war nach 1:27,36 Stunden im Ziel.

Schnelle Zeiten und vordere Platzierungen in Neuhütten

Beim Volkslauf in Neuhütten waren wir wieder zahlreich vertreten und konnten schnelle Zeiten und vordere Platzierungen beim Lauf über 10 Kilometer erzielen. Hans Kroner zeigte sich gut erholt von seinem Ultralauf und bestach mit Platz acht und dem Sieg in der Altersklasse M 55 in sehr schnellen 36,40 Minuten. Einen sehr guten Lauf hatte auch Wolfgang Schwarz der in schnellen 44,09 Minuten überraschte und Platz 61 und Rang sechs der M 55 erreichte. Gut unterwegs war auch Achim Wöhrle auf Platz 67 und Rang 12 der M 45 in guten 44,36 Minuten. Klaus-Dieter Veith erreichte nach 46,07 Minuten auf Platz 79 und Rang zehn der M 50 das Ziel. Eugen Maier konnte einen weiteren Sieg in der Altersklasse M 65 und Platz 81 in sehr flotten 46,24 Minuten erzielen. Dicht dahinter folgte Matthias Nothstein auf Platz 83 und Rang 11 der M 50 in 46,30 Minuten. Bernd Braun beendete seinen Lauf nach 47,42 Minuten auf Platz 106 und Rang 15 der M 50. Nach langer Verletzungspause ging Dieter Bäuml erstmals wieder an den Start und überzeugte auf Anhieb mit einer tollen Zeit von 52,41 Minuten und Rang drei der M 70 und Platz 163. Brigitte Maier war die Schnellste der W 65 auf Platz 229 in 79,11 Minuten. Der Lauf in Neuhütten war der 3. Lauf zum Laufcup Schwäbisch-Fränkischer- Wald und vor dem abschließenden 4. Lauf in Kleinaspach am 26. Oktober liegen unsere Teilnehmer in der Gesamtwertung sowie in den Altersklassenwertungen ganz hervorragend platziert. Nach dem Lauf in Kleinaspach findet dann die Siegerehrung des Laufcup statt.

Altersklassensieg für Hans Kroner über 50 km

Im österreichischen Steyr erzielte Hans Kroner mit der Top Zeit von 3:44,09 Stunden über die 50 Kilometer einen weiteren Sieg in seiner Altersklasse M 50/55. Auf den 37 Runden lief er ein super Rennen was im Zieleinlauf der vierte Gesamtplatz war. Mit seiner Zeit von 3:44,09 Stunden liegt Hans Kroner in der Weltjahresbestenliste in der Altersklasse M 55 auf dem herausragenden dritten Platz.

Harald Pfeiffer besteht den Ultramarathon am Wörthersee

Der Geländelauf über stolze 57 Kilometer durch die Wälder rund um den Wörthersee bestand Harald Pfeiffer in 7:40,16 Stunden, gemeinsam mit Manfred Küster. Um 8 Uhr gingen die Läufer in Klagenfurt auf die Strecke ,die viele Anstiege aufwies.Insgesamt mussten 1.600 Höhenmeter bewältigt werden. Nicht genug damit, wurden die beiden auch noch von einem Hornissenschwarm angegriffen und mehrmals gestochen. Beide zeigten nach einer Laufunterbrechung aber Nehmerqualitäten und setzten ihren Lauf fort. Im Ziel belegte Harald Pfeiffer Platz 133 und Rang 46 der M 45.

Uwe Siegmeyer besteht 30 km Landschaftslauf

Beim Voralpenmarathon in Kempten war der 30 Kilometer Landschaftslauf integriert. Auf der abwechslungsreichen Strecke erreichte Uwe Siegmeyer in 4:20,56 Stunden Platz 155 bei den Männern und Rang 17 der Altersklasse M 50.

Altersklassensieg für Hans Kroner in Rommelshausen

Beim Schurwald Habmarathon über 21,1 Kilometer hatten die Teilnehmer etliche Steigungen zu bewältigen. Auf der sehr anspruchsvollen Strecke überzeugte Hans Kroner mit dem Sieg in der Altersklasse M 55 und Platz fünf im Gesamteinlauf mit der schnellen Zeit von 1:29,38 Stunden. Gunnar Wildermuth war ebenfalls flott unterwegs und beendete das Rennen in guten 1:40,06 Stunden auf Platz 25 und Rang fünf der M 50. Mit letzter Kraft kam Klaus-Dieter Veith in 1:59,42 Stunden auf Platz 69 und Rang 15 der M 50 ins Ziel. Wolfgang Schwarz erreichte in 2:00,25 Stunden nur knapp dahinter auf Platz 70 und Rang sechs der M 55 das Ziel. Brigitte Maier war über die 10 Kilometer am Start und beendete ihren Lauf nach 95,33 Stunden auf Rang 27 der Frauen und Platz eins in der W 65.

Acim Wöhrle besteht die 100 Meilen von Berlin

Achim Wöhrle lief mit den 100 Meilen in Berlin ein ganz spezielles Laufabenteuer. Die 160,9 Kilometer führte die Läuufer rund um Berlin auf dem Weg der ehemaligen Berliner Mauer. Bei hervorragenden Bedingungen meisterte Achim Wöhrle diese Herausvorderung meisterlich. In tollen 22:48,22 Stunden beendete er auf Platz 12 der Altersklasse M 45 sein ganz spezielles Rennen. Hochatung vor dieser Leistung.

Harald Pfeiffer besteht Ultramarathon und Bernhard Hartmaier mit Altersklassensieg

Beim Allgäu-Panorama-Marathon über 69 Kilometer mit über 3.000 Höhenmeter überzeugte Harald Pfeiffer mit einer guten Leistung. Bei besten Bedingungen gingen die Läufer um 6 Uhr auf die Ultra Strecke über die Berge rund um Sonthofen und Oberstdorf. Ab km 50 mussten noch 1.000 Höhenmeter bezwungen werden bevor es hinuter ins Ziel ging. Mit der Zeit von 11:20,57 Stunden belegte er Platz 208 und Rang 38 der M 45.

Bernhard Hartmaier lief über die 21,1 Kilometer ein phantastisches Rennen und belegte in der Gesamtwertung den hervorragenden vierten Platz. Mit der super Zeit von 1:22,07 Stunden siegte er in seiner Altersklasse männliche Jugend überlegen.

Hans Kroner Gesamtzweiter beim Steinenberger Halbmarathon

Auf einer anspruchsvollen Strecke mit hochsommerlichen Temperaturen bewies Hans Kroner viel Ausdauer. Auf den letzten Kilometer konnte er sich noch auf Gesamtplatz zwei in guten 1:27,46 Stunden nach vorne laufen. Damit siegte er in seiner Altersklasse M 50 unangefochten, ein weiterer schöner Erfolg. Am Vortag kamen vom Landratsamt nicht durchführbare Auflagen so dass die gesamte Veranstaltung auf der Kippe stand.

Drei Podestplätze beim Oberstenfelder Ortslauf

Am Vortag kamen vom Landratsamt nicht durchführbare Auflagen für den Veranstalter so dass die gesamte Veranstaltung auf der Kippe stand. Nur durch eine kurzfristige Streckenänderung und Wegfall des Halbmarathons konnte der 18. Oberstenfelder Ortslauf durchgeführt werden. Bei einem wahren Hitzelauf kam Tim Sirnsak sehr gut mit den Bedingungen zurecht und belegte in der Gesamtwertung mit 35,14 Minuten über die 10 Kilometer Platz zwei. Dies war auch Rang zwei in der Altersklasse M 20. Auf dem 2,5 Kilometer Rundkurs kam Tim als Erster ins Ziel, da aber der späterer Sieger eine Runde zuvor sich bereits im Ziel wähnte und danach nochmals das Rennen aufnahm bekam er im Ziel eine Zeitgutschrift von 10 Sekunden. Dies reichte um den Gesamtsieg zugesprochen zu bekommen. Bernhard Hartmaier lief in 36,22 Minuten wieder eine sehr gute Zeit und bewies dass er bald unter die Top drei bei den Volksläufen laufen kann. Als Vierter siegte er in seiner Altersklasse männliche Jugend U 20 ungefährdet. Matthias Nothstein freute sich über Rang drei der Altersklasse M 50 und Platz 17 in guten 44,02 Minuten. Der 18. Oberstenfelder Ortslauf wird der letzte Lauf gewesen sein da vom Landratsamt so hohe Anforderungen gestellt werden die der Veranstalter nicht erfüllen kann. Dies ist leider vermehrt der Fall dass die Anforderungen von Jahr zu Jahr steigen und diese Anforderungen nicht mehr durchzuführen sind. Schade, so stirbt wieder eine jahrelange Veranstaltung an den hohen Rahmenbedingungen.

Riesiges Teilnehmerfeld in Ludwigsburg

Beim Ludwigsburger Citylauf über 10 Kilometer waren über 2.100 Läuferinnen und Läufer am Start. Auch in der Spitze waren sehr gute Läufer vertreten und Tim Sirnsak konnte sich hier mit Platz 11 und Rang sechs der Altersklasse M 20 in sehr guten 35,25 Minuten in der Spitze behaupten. Achim Wöhrle beendete sein Rennen nach 45,25 Minuten auf Platz 397 und Rang 63 der M 45. Dicht dahinter folgten auf Platz 403 und Rang 62 der M 30 Patrick Bartholmei in 45,30 Minuten und Michael Dreher auf Platz 404 und Rang 64 der M 45 in 45,32 Minuten.

Drei Altersklassensiege trotz Hitzeschlacht beim Auenwald Volkslauf

Der diesjährige Auenwald Volkslauf stand ganz unter dem Zeichen der großen Hitze. Die Läufer über die 10 Kilometer hatten nicht nur gleich zu Beginn einen kräftigen Anstieg zu bewältigen sondern mussten auch mit der großen Hitze zurechtkommen. Tim Sirnsak bestimmte von Anfang an mit das Tempo an der Spitze des Läuferfeldes. Bernhard Hartmaier und Hans Kroner folgten im Verfolgerfeld. Tim Sirnsak feierte mit guten 36,15 Minuten den dritten Platz im Gesamteinlauf und den Sieg in der Altersklasse M 20. Bernhard Hartmaier zeigte wieder eine klasse Leistung und siegte in der männlichen U 20 in schnellen 37,27 Minuten was der gute siebte Platz in der Gesamtwertung war. Hans Kroner folgte auf dem guten zehnten Platz in 38,28 Minuten und sicherte sich den Sieg in der Altersklasse M 55. Matthias Nothstein beendete sein Rennen auf Platz 43 und Rang fünf der M 50 in 44,54 Minuten. Für Achim Wöhrle lief es an diesem Morgen nicht ganz so gut und so erreichte er in 47,23 Minuten Platz 61 und Rang 14 der M 45. Klaus-Dieter Veith konnte sich auf Platz 76 und Rang 12 der M 50 in 48,51 Minuten knapp vor Wolfgang Schwarz auf Platz 78 und Rang sieben der M 55 in 49,08 Minuten durchsetzen. Dahinter folgte Bernd Braun in 50,21 Minuten auf Rang 14 der M 50 und Platz 86. Michael Dreher vervollständigte das gute Gesamtergebnis auf Platz 89 und Rang 18 der M 45 in 51,08 Minuten. Nach zwei Wertungsläufen zum Laufcup Schwäbisch Fränkischer Wald liegen unsere Läufer mit ganz vorne in der Gesamtwertung sowie in den Altersklassen. Tim Sirnsak auf Gesamtplatz zwei (1.M 20) in 1:11,16 h, Bernhard Hartmaier Platz vier (1.MU 20) in 1:13,55 h, Hans Kroner Platz fünf (1. M 55) in 1:15,05 h, Matthias Nothstein Platz 19 (3. M 50) in 1:26,38, Achim Wöhrle Platz 27 (7. M 45) in 1:30,19 h, Klaus-Dieter Veith Platz 32 (6.M 50) in 1:34,38 h, Wolfgang Schwarz Platz 33 ( 4. M 55) in 1:35,50 h und Bernd Braun Platz 35 ( 7. M 50) in 1:36,39 h.

Harald Pfeiffer beim Zermatt Ultra Lauf erfolgreich

Im schweizerischen St. Niklaus war der Start zum Zermatt Ultra Lauf über 45,557 Kilometer mit 2.552 Höhenmeter Bergauf und 444 Höhenmeter Bergab. Der erste Teil der Strecke führte die Läufer von St. Niklaus durch typische Waliser Dörfer bis nach Zermatt. Hier hatten die Teilnehmer erst 600 Höhenmeter geschafft. Danach ging es erst richtig zur Sache und teils steil Berg an. Bei traumhaften Wetter und einmaliger Landschaft ging es hinauf zur Riffelalp. Hier begann der schwierigste Streckenabschnitt. Im Schlussteil mussten die Läufer teils durch freigefräste Schneefelder bis zum Ziel auf dem Gornergrat auf 3.089 Meter. Harald Pfeiffer zeigte ein prima Rennen und belegte im Ziel in guten 6:30,53 Stunden Platz 225 bei den Männern und Rang 98 in der Altersklasse M 40. Ein beachtliches Ergebnis nach den Strapazen von seinem Ultra Lauf zuvor in Grainau.

Uwe Siegmeyer besteht Nebelhorn Berglauf

In Oberstdorf war der Start zum härtesten und höchsten Berglauf in Deutschland über 10,5 Kilometer, von 815 Meter auf 2.224 Meter auf das Nebelhorn. Uwe Siegmeyer stellte sich dieser Herausforderung und meisterte diesen Lauf in 2:21,11 Stunden. Dies war in der Männerwertung Platz 303 und Rang 48 der Altersklasse M 50.

Tim Sirnsak Gesamtzweiter beim Fakellauf in Bietigheim

Einen großartigen Erfolg feierte Tim Sirnsak beim 2. Fakellauf über 9,9 Kilometer in Bietigheim mit Start um 22:00 Uhr. Auf der flachen, geteerten Runde a 3,3 Kilometer erzielte Tim Sirnsak in 33,19 Minuten eine super Zeit. Im Feld der rund 340 Läuferinnen und Läufer belegte er den hervorragenden zweiten Platz im Gesamteinlauf und Platz zwei in seiner Altersklasse M 20.

Hans Kroner besteht den Ultra Trail Lauf über 100 km und Harald Pfeiffer meistert den Super Trail über 68 Kilometer

Morgens um 7.15 Uhr wurde in Grainau der 100 Kilometer Ulta Trail Lauf rund um die Zugspitze gestartet. Die Läufer hatten auf den 100 Kilometer 5.420 Höhenmeter Bergauf und Bergab zu bewältigen. Auf dieser extremen Etappe wurde das gesamte Wettersteingebirge umlaufen. Hans Kroner kam gut in sein Rennen und bis Kilometer 80 war er gut unterwegs. Auf den letzten 20 Kilometer verlor er viel Zeit und war am Ende doch etwas enttäuscht. Mit der Laufzeit von 18:55,50 Stunden belegte er den 171. Gesamtplatz und Rang 19 in seiner Altersklasse. Harald Pfeiffer ging beim Supertrail über 68,8 Kilometer mit 3.120 Höhenmeter Aufstieg und 3.482 Höhenmeter Abstieg an den Start. Die Läufer gingen um 9. 00 Uhr auf die Strecke von Leutasch-Weidach bis zum Zieleinlauf in Grainau. Harald Pfeiffer lief insgesamt ein gleichmäßiges Rennen und beendete seinen Ultralauf nach 13:19,55 Stunden auf Platz 259 und Rang 104 seiner Altersklasse. Beiden Läufern Hochachtung für diese phantastischen Leistungen.

Matthias Nothstein beim Lauf in die Sonne erfolgreich

In Leutenbach wurde um 8.00 Uhr der Lauf in die Sonne über 10 Kilometer gestartet. Matthias Nothstein war hellwach und belegte in schnellen 43,37 Minuten den sebten Platz im Gesamteinlauf.

Uwe Siegmeyer in Mosbach am Start

Beim Mosbacher Stadtlauf über 10 Kilometer ging Uwe Siegmeyer an den Start. Auf den vier Runden herrschte reger Betrieb und Uwe Siegmeyer erreichte nach 65,21 Minuten auf Platz 224 und Rang 22 der m 50 das Ziel.

Bernhard Hartmaier mit überragender Zeit Sieger in der Jugend beim Stuttgart Halbmarathon

Beim 20. Stuttgart Halbmarathon überragte Bernhard Hartmaier mit einer super schnellen Zeit von 1:19,03 Stunden über die 21,1 Kilometer. Damit siegte er überlegen in seiner Altersklasse männliche Jugend U 20. Im Gesamtfeld der über 8.900 Teilnehmer belegte er den überragenden 32. Platz. Er lief von Beginn an ein kontrolliertes Rennen mit einem Kilometerschnitt von 3:45 Minuten pro Kilometer. Im Schlussspurt musste er leider noch ein paar Konkurrenten vorbei lassen was seine super Leistung aber nicht im geringsten schmälert. Patrick Bartholmai lief die ersten 10 Kilometer in 48,02 Minuten musste dann aber seinem Start Tags zuvor in Karlsruhe Tribut zollen. Dennoch erzielte er in 1:49,27 Stunden mit Platz 2.880 und Rang 400 der M 30 ein gutes Ergebnis. Michael Dwornitzak bestand die 21,1 Kilometer ebenfalls erfolgreich. In guten 2:23,45 Stunden erreichte er in seiner Altersklasse M 70 Rang 28 und belegte Platz 5.805.

Großartiges Staffelerlebnis beim 80 km Lauf in Karlsruhe

Dieses Jahr konnten wir beim 80 km Lauf in Karlsruhe zwei Mannschaften an den Start bringen. Staffel 1 ging mit Patrick Batholmai, Britta Fürst, Klaus Vollmond und Achim Wöhrle an den Start. Mannschaft zwei startete mit Wilma Kube, Wolfgang Schwarz, Michael Veith und Klaus-Dieter Veith. Der Start erfolgte um 17 Uhr im Stadion Post Südstadt und führte die Läufer auf der 1. Etappe über 17,1 Kilometer nach Grötzingen. Nach 1:17 Stunden übergab Patrick Bartholmei die Startnummer an Britta Fürst, die die 2. Etappe über 20,9 Kilometer lief. Wilma Kube hatte unterwegs am Bahnübergang eine Zwangspause da die Schranke geschlossen war. Nach 1:31 Stunden konnte Wolfgang Schwarz auf die 2. Etappe starten. Dieser Teilabschnitt hatte einige Anstiege parat und war daher sehr anspruchsvoll. Britta Fürst meisterte ihren Abschnitt nach 2:09 Stunden und schickte Klaus Vollmond auf die 3. Etappe. Wolfgang Schwarz war nach guten 2:00 Stunden im Etappenziel in Mutschelbach und übergab an Michael Veith die Startnummer. Auch dieser Abschnitt über 16,7 Kilometer wies einige Anstiege sowie Bergab Passagen auf. Michael Veith lief ein tolles Rennen und übergab nach 1:37 Stunden die Startnummer in Langenalb an Klaus-Dieter Veith. Dieser nahm bei anbrechender Dunkelheit die letzten 25,3 Kilometer in Angriff. Klaus Vollmond lief ebenfalls einen guten Teilabschnitt und übergab nach 1:49 Stunden an Achim Wöhrle. Nach etwa 11 Kilometer lief er auf Klaus-Dieter Veith auf und gemeinsam liefen sie die letzten 14 Kilometer ins Ziel am Sportplatz Südstern. Klaus-Dieter Veith benötigte 2:21 Stunden und Achim Wöhrle war 2:14 Stunden unterwegs. Mit der gemeinsamen Ziel Zeit von 7:29,19 Stunden belegten wir die Plätze 14 und 15 in der Gemischten- Mannschaftswertung. Bei bestem Laufwetter war dieser Staffelwettbewerb wieder ein großartiges Lauferlebnis. Mit Sicherheit sind wir auch 2014 wieder in Karlsruhe über die 80 Kilometer mit dabei.

Achim Wöhrle beim 12 Stunden Lauf in Schmiden

Als Vorbereitung zum 100 Meilen Lauf im August nutze Achim Wöhrle den 12 Stunden Lauf in Schmiden als lange Trainingseinheit. Bei ungewohnt warmen Temperaturen war dies eine besondere Herausforderung. Am Ende des Rennens hatte er 92,124 Kilometer im Ergebnisprotokoll vermerkt was ihm Platz neun und Rang vier der Altersklasse M 40 einbrachte.

Uwe Siegmeyer in Oberstdorf am Start

Beim Gebirgstäler Halbmarathon in Oberstdorf war Uwe Siegmeyer am Start. Nach 21,1 Kilometer bei kaltem und regnerischem Wetter erreichte er Platz 296 und Rang 46 der M 50 in 2:26,04 Stunden.

Hans Kroner holt sich den Gesamtsieg beim 50 km Lauf

Beim Schefflenzer Ultra-Lauf über 50 Kilometer holte sich Hans Kroner den Gesamtsieg. Auf der großen Schleife um Billigheim-Allfeld mit 850 Höhenmeter hatten die Teilnehmer mit Regen, Matsch und teils überfluteten Wegen mächtig zu kämpfen. Anfangs bildete sich eine Fünfer Spitzengruppe mit Hans Kroner und im Laufe des Rennens zu einem Trio zusammen schmolz. Zum Ende des Rennens konnte sich Hans Kroner entscheidend absetzen und mit über einer Minute Vorsprung sicherte er sich in guten 3:57,57 Stunden den Gesamtsieg und natürlich damit auch den Sieg in der Altersklasse M 55.

Harald Pfeiffer besteht den Rennsteiglauf

Beim Ultraklassiker des Rennsteiglaufes über 72,7 Kilometer überzeugte Harald Pfeiffer mit einer guten Laufzeit von 8:13,32 Stunden. Der Start erfolgte am frühen Morgen in Eisenach und führte die Läufer bis km 18 zur Glasbachwiese, die Harald Pfeiffer nach 1:52,48 Stunden erreichte. Bei der Ebertswiese bei 37,5 Kilometer kam er in 4:00,29 Stunden durch und weiter ging es zum Grenzadler bei Kilometer 54,7 den er in 6:04,46 Stunden erreichte. Bei Kilometer 64 wurde Schmücke in 7:16,38 Stunden durchlaufen und im Ziel in Schmiedefeld nach 72,7 Kilometer finishte er in 8:13,32 Stunden auf Platz 671 und Rang 182 der Altersklasse M 45.

Drei Platzierungen unter den Top 10 beim Murrhardter Stadtlauf

Beim Murrhardter Stadtlauf über 10 Kilometer erzielten unsere Teilnehmer durchwegs schnelle Zeiten und erreichten beachtliche Platzierungen. Mit Gesamtplatz vier im Zieleinlauf musste sich Tim Sirnsak nur hauchdünn seinem Konkurrenten geschlagen geben. Mit der Zeit von 35,01 Minuten war er zeitgleich im Ziel und belegte Rang drei bei den Männern M 20. Bernhard Hartmaier hatte in schnellen 36,28 Minuten auf Platz acht und Sieger der männlichen Jugend U 20 knapp die Nase vorn. Dicht dahinter folgte Hans Kroner in überragenden 36,37 Minuten auf Platz neun. In seiner Altersklasse M 55 war dies ein weiterer Altersklassensieg. Matthias Nothstein wird von Lauf zu Lauf immer schneller, in guten 41,44 Minuten sicherte er sich Rang vier der M 50 und Platz 32.Flott unterwegs war auch Achim Wöhrle in 42,56 Minuten auf Platz 40 und Rang neun der M 45. Harald Pfeiffer lief eine flotte Zeit in 43,47 Minuten und war auf Platz 46 und zehnter der M 45 im Ziel. Mit einer schnellen letzten Runde konnte sich Klaus-Dieter Veith in 45,47 Minuten auf Platz 63 und Rang neun der M 50 knapp vor Wolfgang Schwarz auf Platz 65 und Rang sechs der M 55 in 46,13 Minuten und Bernd Braun auf Platz 66 und Rang zehn der M 50 in 46,18 Minuten durchsetzen. Jörg Fischer begleitete seine Frau auf den vier Runden durch die Murrhardter Innenstadt und erreichte das Ziel in 57,02 Minuten auf Platz 114 und Rang 21 der M 45. In der Frauenwertung erreichte Brigitte Maier Rang zwei der Altersklasse W 65 und Platz 32 in 77,18 Minuten. Damit konnten wir gleich beim ersten Lauf zum Laufcup Schwäbisch Fränkischen Wald 2013 super Platzierungen erzielen.

Uwe Siegmeyer besteht Heidelberger Halbmarathon

Auf dem anspruchsvollen Kurs über 21,1 Kilometer beim Heidelberger Halbmarathon benötigte Uwe Siegmeyer eine Laufzeit von 2:29,36 Stunden. Damit belegte er in dem stark besetzten Feld Platz 2.638 und Rang 488 der Altersklasse M 45

Bernhard Hartmaier Gesamtdritter beim Welzheim Halbmarathon

Bei bestem Laufwetter gingen über 240 Läuferinnen und Läufer beim Welzheim Halbmarathon an den Start. Von Beginn an lief Bernhard Hartmaier in der Spitzengruppe mit und konnte sich am Anfang leicht absetzten. Mitte des Rennens musste er den späteren Sieger ziehen lassen. Nach sehr guten 1:25,47 Stunden erreichte er als Dritter das Ziel. Auf der nicht einfach zu laufenden Strecke die eher 21,6 Kilometer Länge aufwies siegte er in seiner Altersklasse männliche U 20 deutlich. Jörg Fischer war ebenfalls flott unterwegs und belegte in guten 1:34,27 Stunden Platz 22 und Rang fünf der M 45. Michael Dreher war als Begleitläufer unterwegs und beendete das Rennen nach 1:59,35 Stunden auf Platz 160 und Rang 34 der M 45. Achim Wöhrle nutzte den Limes Marathon als langen Trainingslauf innerhalb seiner Vorbereitung zu seinem nächsten Ultralauf. In guten 3:45,39 Stunden erreichte er das Ziel auf Platz 26 und Rang acht der M 45. Klaus-Dieter Veith startete über die 10 Kilometer Distanz und erreichte in 47,59 Minuten Platz 29 und Rang fünf der M 50. Brigitte Maier war in 87,09 Minuten Siegerin der W 65 auf Platz 120.

Trotz Platz drei Pech für Tim Sirnsak in Burgstetten

Beim Drei-Dörfer-Trail-Lauf in Burgstetten über 10,6 Kilometer belegte Tim Sirnsak den sehr guten dritten Platz im Gesamteinlauf. Leider war er gleich mehrfach vom Pech verfolgt, durch einen Sturz und durch verlaufen an der Spitze konnte er diese Missgeschicke am Ende nicht kompensieren. In der Zeit von 39,28 Minuten musste er sich geschlagen geben und belegte in seiner Hauptklasse ebenfalls Platz drei. Die sehr anspruchsvolle Strecke meisterte Jörg Fischer in 45,42 Minuten was ihm Platz 13 und Rang zwei der Altersklasse M 45 einbrachte. Matthias Nothstein erreichte nach 47,27 Minuten auf Platz 20 und Rang drei der M 50 das Ziel. Auf Platz 23 und Rang vier der M 45 folgte Achim Wöhrle in der Zeit von 48,50 Minuten. Bernd Braun beendete den Lauf nach 51,54 Minuten auf Platz 31 und Rang fünf der M 50. Dahinter folgte Klaus-Dieter Veith in 52,32 Minuten auf Platz 32 und Rang sechs der M 50.

Gute Ergebnisse beim Remstal-Lauf

Beim 10 Kilometer Lauf in Winterbach erzielte Matthias Nothstein in 43,11 Minuten mit Rang vier der M 50 und Platz 31 ein gutes Ergebnis. Michael Dreher war ebenfalls gut unterwegs und beendete sein Rennen nach 48,12 Minuten auf Platz 70 und Rang 17 der M 45. Mit Rang drei der W 65 und Platz 48 bei den Frauen erzielte Brigitte Maier in 84,23 Minuten ebenfalls ein gutes Ergebnis.

Drei Podestplätze beim Murrer Volkslauf

Beim 25. Murrer Volkslauf über die 21,1 Kilometer konnten unsere Läufer hervorragende Platzierungen erzielen. Hans Kroner erzielte in sehr guten 1:22,28 Stunden eine Spitzenzeit und belegte im Gesamteinlauf den ausgezeichneten sechsten Platz. In seiner Altersklasse M 55 war dies der erste Platz. Gunnar Wildermuth blieb in 1:29,18 Stunden noch unter der begehrten 1:30er Marke und erreichte Rang zwei der M 50 und Platz 16. Patrick Bartholmei erziele eine persönliche Bestzeit in 1:31,32 Stunden und belegte Rang zwei der M 30 und Platz 18. Ebenfalls sehr schnell unterwegs war Jörg Fischer auf Platz 19 und Rang acht der M 45 in guten 1:31,59 Stunden. Achim Wöhrle ging leicht angeschlagen an den Start und erzielte in 1:38,02 Stunden eine gute Zeit. Damit erreichte er auf Platz 43 und Rang 12 der M 45 das Ziel. Über die 10,55 Kilometer ging Klaus-Dieter Veith an den Start und beendete das Rennen nach 51,17 Minuten auf Platz 64 und Rang sechs der Altersklasse M 50.

Harald Pfeiffer erzielt neue persönliche Bestzeit in Schwäbisch Gmünd

Beim Schwäbisch Gmünder Halbmarathon über 21,1 Kilometer erzielte Harald Pfeiffer in 1:35,04 Stunden eine neue persönliche Bestzeit. Dies war sein erster Formtest im neuen Laufjahr und bei sonnigen teils bewölktem Wetter mit 5 Grad herrschten gute Bedingungen. Allerdings machte sich der kalte Ostwind auf der Wendestrecke beim Rückweg ins Ziel negativ bemerkbar. Mit gleichmäßigem Anfangstempo lief Harald Pfeiffer bis zur Wende und konnte auf den letzten 10 Kilometer noch zulegen. So konnte er gleich zu Beginn der Laufsaison seine alte Bestmarke um über vier Minuten unterbieten. Diese gute Leistung wurde mit Gesamtplatz 71 und Rang 19 der Altersklasse M 45 belohnt.

Schnelle Zeiten beim Pleidelsheimer Straßenlauf

Unsere Teilnehmer erzielten beim Pleidelsheimer Straßenlauf über 10 Kilometer schnelle Zeiten und erzielten vordere Platzierungen. Unser schnellster Läufer war Tim Sirnsak aus Kleinaspach in schnellen 35,51 Minuten auf Gesamtplatz sechs und Sechster der Altersklasse M 20. Dicht dahinter folgte Simon Schlichenmaier auf Platz sieben und Siebter der M 20 in 36,21 Minuten. Hans Kroner zeigte sich gut erholt von seinem Marathon eine Woche zuvor und siegte erneut überlegen in seiner Altersklasse M 55 in sehr guten 37,15 Minuten, was der ausgezeichnete 11. Platz im Zieleinlauf war. Patrick Bartholomai konnte mit Platz 41 in 42,24 Minuten in seiner Altersklasse M 30 den guten zweiten Rang belegen. Bernd Braun lag im Ziel in 47,51 Minuten mit Platz 90 und Rang 14 der M 50 wieder deutlich vor Klaus-Dieter Veith der in 48,19 Minuten auf Platz 95 und Rang 15 der M 50 das Ziel erreichte. Trotz zum Teil recht heftigen Gegenwind und kühlen Temperaturen überzeugten alle mit durchwegs guten Leistungen.

Überragender Lauf für Hans Kroner in Kandel

Beim Bienwald Marathon in Kandel knackte Hans Kroner in einem perfekten Lauf mit überragenden 2:56,21 Stunden die begehrte 3 Stunden Marke. Die erste Hälfte durchlief er in 1:28,11 Stunden und auf den zweiten 21,1 Kilometer lief er in 1:28,10 Stunden eine nahezu identische Zeit. Mit diesem absoluten Zeitgefühl kam der perfekte Marathon zu Stande. Mit dieser sehr guten Zeit belegte er im Gesamtfeld der rund 500 Läuferinnen und Läufer den ausgezeichneten 27. Platz. In seiner Altersklasse M 55 siegte er überlegen mit 11 Minuten Vorsprung.

Altersklassensieg für Hans Kroner in Weinsberg

Beim Weinsberger Halbmarathon zeigte sich Hans Kroner in blendender Form und siegte überlegen in seiner Altersklasse M 55. Mit über acht Minuten Vorsprung auf seinen nächsten Altersklassenkonkurrent belegte er in der sehr guten Zeit von 1:23,43 Stunden den beachtlichen 11. Gesamtplatz. Achim Wöhrle lief sein Rennen über die 21,1 Kilometer ruhiger und belegte in 1:38,31 Stunden Platz 83 und Rang 17 der M 45. Über die 10 Kilometer zeigte sich Bernd Braun bereits in guter Form und belegte in guten 46,25 Minuten Platz 96 und Rang neun der Altersklasse M 50. Klaus-Dieter Veith startete mit 48,10 Minuten auf Platz 123 und Rang 15 der M 50 zufrieden stellend ins neue Laufjahr. Uwe Siegmeyer vervollständigte das gute Gesamtergebnis mit Platz 276 und Rang 29 der M 50 in 63,34 Minuten.

Altersklassensieg über 50 km trotz extremen Bedingungen für Hans Kroner

Beim 14.Lauf über 50 Km in Rodgau-Dudenhofen stellten sich 734 Läuferinnen und Läufer den extremen Bedingungen. Auf dem 5 km Rundkurs waren nur die ersten beiden Kilometer Schnee und Eis frei. Von Kilometer 3 ab war die Strecke mit lockerem Schnee bedeckt und sehr rutschig und daher extrem anstrengend zu laufen. In sehr guten 3:48,58 Stunden erzielte Hans Kroner auf Anhieb den ersten Sieg in seiner neuen Altersklasse M 55. Mit Gesamtplatz 18 lag er damit weit vorne im Gesamtklassement. Bei diesen schwierigen Bedingungen bei Minustemperaturen kamen nur 449 von 734 Teilnehmer in die Wertung. Hans Kroner startete damit gleich mit einem Ausrufezeichen ins neue Laufjahr und auch in der neuen Altersklasse ist mit ihm zu rechnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *